Dokumentation zum Bildungsband Osdorfer Born erschienen

am 26. Januar 2017 | von | mit Keine Kommentare

Eine neue Broschüre beschreibt den breit angelegten Beteiligungs- und Entwurfsprozess, um die Bildungslandschaft rund um den Neubau der Hamburger Geschwister-Scholl-Stadtteilschule zu gestalten.

Was haben Stadträume wie Plätze, Straße, Wege und Grünflächen mit Bildung zu tun? Bildung ist Teil des alltäglichen Lebens. Im Alltag lernen wir, ohne uns dessen bewusst zu sein, einfach und effektiv. Dies geschieht während wir unterwegs sind, uns im Freien bewegen, Dinge und Menschen beobachten, Neues ausprobieren, andere treffen und mit ihnen kommunizieren.

Was dies für den Stadtteil Osdorfer Born in Hamburg, einer Großwohnsiedlung aus den 70er Jahren, mit seinen vielen Bildungseinrichtungen und für die Außenräume bedeutet, haben wir gemeinsam mit dem studio urbane landschaften und einer ämterübergreifenden interdisziplinären Projektgruppe des Bezirksamts Altona sowie den Akteuren, Kindern und Jugendlichen vor Ort untersucht und entwickelt.

Im Frühjahr 2016 fanden dazu Spaziergänge mit unterschiedlichen Akteuren und Bewohnern im Stadtteil statt. Um herauszufinden, wo die Kinder und Jugendlichen im Stadtteil tatsächlich unterwegs sind, entwickelten diese ihre persönlichen Bildungsbänder. Die Informationen und Ergebnisse der Beteiligungsprozesse sind Grundlage für den Entwurf und konkrete Maßnahmen, die das Büro studio urbane landschaften im Anschluss erarbeitete und gemeinsam mit der Projektgruppe abgestimmt hat.

Nach einem einjährigen Beteiligungs- und Entwurfsprozess werden 11 konkrete Maßnahmen vorgeschlagen, die Lieblingsort qualifizieren, neue Bewegungs- und Fortbewegungsmöglichkeiten eröffnen, die Einrichtungen besser sichtbar machen, mehr Großartigkeit in der Gestaltung von Außenräumen bieten, Sichtachsen schaffen und Nutzungen miteinander verbinden.

Die ersten Maßnahmen sind in der Planung. Das Bildungsband ist Teil der Integrierten Stadtteilentwicklungskonzeptes für das Fördergebiet Osdorf-Lurup. Im Sommer 2017 soll das Bildungsband anlässlich des Stadtteiljubiläums „Der Born wird 50“ temporär sichtbar gemacht werden. Wir freuen uns darauf und hoffen, dass die Planungen und Umsetzungen der Maßnahmen zügig vorangetrieben werden, damit diejenigen, die an dem Prozess mitgewirkt haben, die verbesserten Bildungslandschaften und -räume bald persönlich erfahren und erleben können.

Weitere Informationen zum Prozess und Details zu den einzelnen Maßnahmen finden Sie auf der Website der Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft.

Am Dienstag, den 28. März 2017 läd das Bezirksamt Altona zur Einweihung des neuen Weges zum Bürgerhaus Bornheide und zur Vorstellung der Ergebnisse des Entwurfs- und Beteiligungsprozesses Bildungsband Osdorf/ Lurup ein. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Die Broschüre kann bei der Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft bestellt werden und steht als PDF zum Download bereit.

Bildungsband Osdorfer Born. Die Bildungslandschaft Osdorf/Lurup finden und entwerfen. Herausgegeben von Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft, Bonn / Freie Hansestadt Hamburg, Bezirksamt Altona / arge studio urbane landschaften – bildung. Bonn 2017

 

 

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »